Römischer Einfluss

Der bretonische Küstenstrich in der Antike

Die Halbinsel Armorika, die eher als kaum romanisierte Gegend gilt, zeigt sich den Wissenschaftlern heute ganz anders: diese nordwestliche Ausdehnung der Provinz Lyon war voll in das römische Imperium integriert.

Die Besiedelung des sich weit hinziehenden Küstengebiets, das nachweislich Reichtümer hervorbrachte und in ausgedehnte Handelsnetzwerke verflochten war, stellt eine echte Besonderheit dar. Von Provinzhauptstädten aus organisiert, mit Häfen und Siedlungen am Meer überzogen, wurden an der Küste mächtige Bauwerke errichtet, die zugleich Produktions- Herrschafts- und Profitstrukturen waren. Werke zur Verarbeitung der Fischereierzeugnisse, maritime Villen und Festungsbauten entstanden unter der Kontrolle einer mächtigen sozialen Elite, wie zum Beispiel dem frühesten bekannten Bewohner von Douarnenez, Caius Varenius Varus, dessen Name auf einer Widmung an den Wassergott Neptun auftaucht.

In dieser Ausstellung geht das Schiffahrtsmuseum der Frage nach den ungeahnten lateinischen Einflüssen einer Region nach, die meist klar ihr Keltentum einfordert.

  • 9 Februar 2019 - 3 Novembre 2019
  • 0 h 00 min - 0 h 00 min
  • 9 Februar 2019 - 3 Novembre 2019
  • 0 h 00 min - 0 h 00 min
Book Online

A quai

À quai, la collection permanente du Port-musée se déploie sur 1 500 m2, consacrés à l’histoire de l’évolution du territoire, aux savoir-faire des marins et charpentiers et au quotidien des femmes et des hommes. Plus d’une vingtaine de bateaux sont présentés, conçus pour le travail ou la plaisance, de la pirogue rudimentaire au yacht raffiné : ils illustrent la multiplicité des navires du monde entier.

Learn more