Ein Veranstaltungsprogramm für die ganze Familie

Vom 8. Juli bis zum 23. August

Die Veranstaltungen sind sehr anschaulich, werden allerdings nur in französischer Sprache angeboten.

Vorführung von paläo-métallarbeit

Ganz in der Tradition der wandernden Alchemisten des Mittelalters bringt Malo Kervern den Besuchern durch die Vorführung von Mineralerz-Abbau die Geschichte der Metallurgie der Bretagne näher.

Am Donnerstag, dem 18., Dienstag, dem 23.+ Dienstag dem 30. Juli
Am Dienstag, dem 6., Montag, dem 12. + Dienstag, dem 20. August
Um 15 Uhr, Museumshafen

 

Von sardinenschwärmen und fischfabriken

In der ständigen Ausstellung des Schifffahrtsmuseums kommt das Leben der Seemänner und dasjenige der Arbeiterinnen zur Sprache, wird der industrielle Aufschwung gezeigt und von sozialen Kämpfen erzählt – viele Thematiken werden angesprochen und damit die Geschichte von Douarnenez präsentiert.

Am Dienstag, dem 9., Mittwoch, dem 10., Mittwoch dem 17., Mittwoch, dem 24, Mittwoch, dem 31. Juli
Am Mittwoch, dem 7., Mittwoch, dem 14. und Mittwoch, dem 21. August
Um 15 Uhr, Museum an Land

 

“koñchennoù” im bistro (koñchennoù ist der bretonische Ausdruck für Geklatsche, Gerede)

Unsere beiden örtlichen Geschichtenerzähler Jean Pencalet und Patrice Goyat laden Sie zum Zuhören von allerlei Anekdoten zu den Seemanns-Bistros ein und bringen Ihnen in der Ausstellung „Bistro – L’autre abri du marin“ die Douarnenezer Redensart näher.

Am Freitag, dem 26. Juli und dem 26. August
Um 17 Uhr, Museum an Land, Ausstellung Bistro

 

Seemanns-know-how

Das Einholen von Segeln, die Seemannschaft

Nehmen Sie Einblick in das spezielle handwerkliche Können der Seeleute (das Einholen von Segeln und alles, was ein Seemann können und wissen muss…), indem Sie selbst, angeleitet von begeisterten ehrenamtlichen Mitarbeitern, diese Techniken ausprobieren.

Am Montag, dem 8., Donnerstag, dem 11., Montag, dem 15., Donnerstag, dem 18., Montag, dem 22., Donnerstag, dem 25., Montag, dem 29. Juli.
Am Donnerstag, dem 1., Montag, dem 5., Donnerstag, dem 8., Montag, dem 12., Montag, dem 19., Donnerstag, dem 22. August
15-17 Uhr, Museumshafen

Gerberei-Vorführung, Einführungskurs zum „Wriggen“

Sehen Sie sich an, wie Segeltuch auf traditionelle Weise gegerbt wurde und versuchen Sie sich selbst einmal – unter Anleitung von ehrenamtlichen Mitarbeitern – an der jahrhundertealten Kunst der Fortbewegung eines Bootes durchs Wriggen.

Am Dienstag, dem 16. Juli
Am Donnerstag, dem 8. August
15-17 Uhr, Museumshafen
Die kinder zuerst

Museumshafen

Am Freitag, dem 12. + dem 26. Juli und am Freitag, dem 2., 16. + 23. August

Das Semaphor-Spiel: 11 – 12 Uhr

Die Kinder versuchen in Begleitung eines Führers, mithilfe des Semaphor-Codes eine Nachricht zu kodieren und zu entschlüsseln. Ab 6 Jahren.

Auf der Suche nach dem Lösungswort: 14 – 18 Uhr

Um das Lösungswort herauszufinden, müssen die Kinder auf den Booten nach Hinweisen suchen…

 

Am Freitag, dem 19. Juli und dem 9. August

Meeres-Geschichten: 11 – 12 Uhr

Lassen Sie sich in den Bann der Geschichtenerzählerinnen von „Mirettes et Ecoutilles“ ziehen, die Sie auf einem schwimmenden Boot die wundervolle Welt der Meeres-Geschichten kennenlernen lassen.

Auf der Suche nach dem Lösungswort: 14 – 18 Uhr

Um das Lösungswort herauszufinden, müssen die Kinder auf den Booten nach Hinweisen suchen…

array(1) { [0]=> array(2) { ["date"]=> string(27) "8 Juli 2019 - 23 Août 2019" ["time"]=> string(23) "0 h 00 min - 0 h 00 min" } }
Book Online

Im Museumshafen

À proximité du musée à quai, le musée à flot permet au visiteur de découvrir une partie des collections du Port-musée. Plusieurs bateaux sont ainsi visitables de la cale au pont. Ces navires sont les témoins authentiques et rares d’un passé. Pour être conservés, ils sont restaurés régulièrement par les charpentiers du Port-musée qui oeuvrent sous les yeux des visiteurs.

Ces navires sont également les témoins d’un contexte socio-économique particulier et permettent ainsi d’aborder différentes thématiques telles que : la vie du port, les ressources maritimes en matières premières, les transmissions radio maritimes, la pêche en mer, les voies maritimes ou encore le grand cabotage européen. Par exemple, le Port-Rhu accueillait au XIXe siècle les voiliers de Norvège semblables à Anna Rosa qui apportaient à Douarnenez la rogue servant aux pêches sardinières qui alimentaient les très nombreuses conserveries.

Learn more