Das maritimste aller französischen Museen

Das Schifffahrtsmuseum mit dem Label "Museum Frankreichs" (vom französischen Ministerium für Kultur verliehen) ist das maritimste aller französischen Museen und verfügt über eine Sammlung, die frankreichweit von Bedeutung ist. Es ist in einer ehemaligen Konservenfabrik am Hafen „Port-Rhu“ von Douarnenez untergebracht und bietet auf dem Museumsgelände am Hafenkai auf mehr als 2800 m² sowie Dauer- als auch Sonderausstellungen.

Es sind vor allem seine Sammlung und die Herausforderung ihrer Erhaltung, die das Schifffahrtsmuseum so einzigartig machen: etwa zehntausend Ausstellungsgegenstände im Zusammengang mit der maritimen Welt, Atelierbestände von Fotokünstlern aus der Bretagne (Michel Thersiquel, Félix und Nicole Le Garrec) und vor allem mehr als 280 Boote. Diese sind in allen Größen vorhanden, mit völlig verschiedenen Funktionen und von ganz unterschiedlicher Herkunft: von der schlichten Einbaum-Piroge aus Guinea Bissau über Arbeitsboote aus dem neunzehnten Jahrhundert bis hin zu einem für die dreißiger Jahre charakteristischen Fabrikboot von mehr als dreißig Metern Länge.

Dem Besucher werden jedes Jahr auch noch zwei große Wechselausstellungen geboten.

In unmittelbarer Nähe bietet eine Anlage im Hafenbecken über Landungsbrücken und Pontons Zugang für die Besichtigung großer historischer Schiffe auf dem Wasser, die hier zur Schau gestellt sind. Hier können Besucher an Bord von vier bemerkenswerten Schiffen gehen und vom Deck bis zum Laderaum deren Geschichte und das Leben der Besatzungen, die früher einmal an Bord waren, entdecken.

Während der französischen Schulferien werden für alle Altersgruppen zahlreiche Aktivitäten angeboten.